Der richtige Kinderschreibtisch

Der richtige Kinderschreibtisch.

Spätestens wenn ein ABC-Schütze das Kinderzimmer bewohnt, wird es Zeit für einen richtig guten Kinderschreibtisch. Wichtig ist, dass das Kind einen guten Platz hat zum Lernen. Ideal wäre ein mitwachsender Kinderschreibtisch, auf dem das Kind alles findet, was es eben benötigt, um seine Hausaufgaben gut zu erledigen und sich auch auf Arbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Im Grunde unterscheiden sich Kinderschreibtisch, Schülerschreibtisch und Schreibtisch für Erwachsene kaum voneinander. Wichtig sind neben einer großen Schreibtischplatte, ausreichender Beleuchtung eben auch noch Stauraum für Bücher, Zettel, Stifte, Kleber, Filzstifte, Karteikarten etc. Das ist entweder in Schreibtischschubladen gut aufgehoben oder in einem praktischen Rollcontainer. Ganz wichtig ist auch ein ergonomischer Kinderdrehstuhl. Gerade ein Kinderschreibtisch sollte außerdem höhenverstellbar sein.

Warum ein Kinderschreibtisch höhenverstellbar sein sollte

Ein Kinderschreibtisch unterscheidet sich kaum von den richtigen Schreibtischen. Kinder brauchen Platz zum lernen, malen, basteln. Die Tischplatte sollte also groß sein, der Tisch so stehen, dass genug Licht auf die Arbeitsfläche fällt und natürlich sollte nicht nur die Arbeitsfläche groß genug sein, sondern der Schreibtisch auch die richtige Größe, in diesem Fall vor allem Höhe für das Kind. Da Kinder gerade im Grundschulalter noch viel wachsen, wäre es ideal, wenn der Tisch für Kinder in der höhe verstellbar wäre. So kann das Möbelstück mit ihnen wachsen. Ansonsten muss beinahe jedes Jahr ein neuer Schreibtisch gekauft werden, denn es bringt kaum etwas, wenn das Kind mit gekrümmten Rücken am Tisch sitzt.

Gut wäre auch, wenn der Tisch nicht nur höhenverstellbar wäre, sondern sich auch leicht nach unten neigen lässt. So kann das Kind in einer ergonomischen Haltung seine Hausaufgaben erledigen. Wird dann gemalt oder gebastelt, wird die Tischplatte wieder aufgestellt.

Zum Schreibtisch gehört auch der richtige Kinder-Schreibtischstuhl

Nicht nur der richtige, höhenverstellbare Kinderschreibtisch ist so wichtig, damit Kinder eine optimale Lernumgebung vorfinden, sie benötigen unbedingt auch einen passenden kinder-Schreibtischstuhl. Auch dieser sollte unbedingt höhenverstellbar und auch ergonomisch geformt sein. Auch sollte die Rückenlehne so geformt sein, dass sie die Haltung des Kindes unterstützt. Und dadurch, dass der Stuhl in der Höhe variabel ist, lässt er sich immer an die aktuelle Höhe des Schreibtisches anpassen.

Wie sollte der Schreibtisch aussehen?

Naja, Designs gibt es einige. Von eher nüchtern in Holz bis hin zum Prinzessinnen-Design, dem Piraten Look oder schreiend bunt. Natürlich sollten Kinder mitreden dürfen, schließlich verbringen sie die längste Zeit an ihrem Möbelstück. Dennoch, wenn der Schreibtisch eben mitwächst, sollt man nicht alles erlauben, was das Kind in diesem Moment für toll erhält. Im Zweifelsfall lieber ein einfarbiges Möbelstück nehmen und mit entsprechender Dekoration drumherum für Einhorn, Prinzessinnen oder eben Piraten Feeling sorgen.

Wo sollte der Kinderschreibtisch idealerweise stehen

Ideal wäre es natürlich, wenn der Kinderschreibtisch am Fenster steht, so dass zumindest tagsüber nicht nur der Blick nach draußen für etwas Entspannung sorgt, sondern eben auch die Lichtverhältnisse optimal sind. Eine helle und lichtdurchflutete Stelle ist also genau richtig. Und für abends ist eine Schreibtischlampe ideal, die dafür sorgt, dass das Licht beim Malen, Basteln, Lernen und Arbeiten immer von der richtigen Seite kommt. Eine Deckenlampe alleine dürfte meist nicht ausreichend, vor allem nicht, wenn sie im Rücken des lernenden Kindes platziert ist, so dass es selbst einen Schatten auf seine Hefte und Bücher wirft. Eine Deckenlampe ist zwar eine tolle Hintergrundbeleuchtung, reicht aber eben zum lesen und rechnen nicht aus. Die ideale Schreibtischlampe sollte den Arbeitstisch perfekt ausleuchten.

Tipps für den perfekten Lernplatz für Schüler

Siehe auch Lerntipps für Kinder.

  • Kinder brauchen ihren eigenen Arbeitsplatz im Haus. Ein schnell leergeräumter Küchentisch ist nicht ausreichend.
  • Damit das Kind in Ruhe lernen und arbeiten kann, sollte dieser Arbeitsplatz, ihr Schreibtisch, am besten in ihrem eigenen Kinderzimmer stehen.
  • Der Lernplatz sollte bereits mehrere Wochen vor der Einschulung eingerichtet werden. Dann kann der ABC-Schütze selbst noch einiges tun, um am neuen Lern- und Arbeitsplatz heimisch zu werden.
  • Gut wäre es, den Arbeitsplatz im Kinderzimmer vom Spielbereich abzutrennen. Helle Regale können hier als Raumteiler dienen. Wenn für ein weiteres Regal zu wenig Platz ist, kann auch die Wand am Arbeitsbereich anders gestrichen werden, oder mit Hilfe eines anderen Teppichs klar gemacht werden: Hier wird gelernt.
  • Natürliches Licht hilft auch beim Lernen, am besten steht der Schreibtisch also am Fenster, aber nicht frontal, sondern seitlich.
  • Da der Schreibtisch sicherlich auch abends genutzt wird, sollte eine helle und flexibel ausrichtbare Schreibtischlampe bei der Ausleuchtung helfen.
  • Wichtiger als ein cooles Aussehen sind bei Schreibtisch und Kinderstuhl, dass diese höhenverstellbar sind und ergonomisch geformt.

Hier gibt es noch Tipps für Hausaufgaben ohne Stress.

Ab wann brauch ein Kind einen Lernplatz in seinem Zimmer?

Spätestens zum Schulbeginn ist es so weit, der kleine ABC Schütze braucht einen eigenen Lernplatz. Wenn ein Kind sehr gerne malt und zeichnet, ist es natürlich auch vorher nicht verkehrt, für einen tollen Tisch für eben diese Tätigkeiten zu sorgen. Ein solcher Lernplatz oder Arbeitsplatz ist immer ideal, da kann auch mal etwas stehen bleiben, zum Beispiel die Lernkarteibox zum Lernen von Vokabeln oder Formeln.