Was ist eigentlich ein Schachcomputer?

Als Kinder haben wir Schach spielen gelernt. Irgendwann wollte mein Bruder mit uns Mädchen nur noch Fernschach spielen. Das kam uns ziemlich kompliziert vor, es gibt für Fernschach ja auch keinen echten Grund, wenn man Tür an Tür wohnt und sich das gleiche Badezimmer teilt. Wir kamen dann dahinter, dass er einen der ersten Schachcomputer besaß. Ich glaube, es war ein Mephisto und damals waren diese Dinger auch noch zu schlagen. Heute kann man Schachcomputer zum Glück in verschiedene Schwierigkeitsgraden einstellen und hat so auch als Anfänger durchaus Chancen auf einen Sieg.

Mit dem Schachcomputer mit dem wir damals spielten und uns maßen haben die heutigen Computer kaum noch etwas zu tun. Beim Computer meines Bruders mussten wir die Züge noch per Hand eingeben. Später gab es dann die ersten Computer, der die Bewegung der Figuren selbst erkennen konnte. Interessant fand ich den Schachroboter, den es ebenfalls in dieser Zeit gab. Mit Hilfe eines Elektromagnets wurden die Figuren vom Computer dann bewegt.

Spielen gegen den Schachcomputer

Wer keinen menschlichen Gegner hat, wird sicherlich gerne auf einen Schachcomputer setzen wollen. Auch kann man mit diesem toll üben, zum Beispiel wie man seinen Gegner nur mit einer Dame matt setzen kann oder wie das dann mit einem Bauern funktionieren kann oder wie man sich nur mit König gegen einen einzelnen Bauern zu Wehr setzen kann und zumindest ein Patt herausholt.

Wir haben früher noch mit Schachbüchern geübt und gelernt, mehr Spaß macht es aber sicherlich mit einem Schachcomputer. Denn dann kann man sich ganz auf die eigenen Züge konzentrieren. Natürlich gibt es auch spezielle Schachcomputer für Kinder.

Schachcomputer für Kinder

Bestseller Nr. 1
Lexibook LCG3000 - Schachspiel "ChessLight"
  • Das elektronische Schachspiel für ihre Spielesammlung
  • Im bewährten und erfolgreichen Design mit tollen Licht-und Farbeffekten (mit 64 LEDs)
  • 64 Schwierigkeitsstufen in 4 verschiedenen Spiel-Stilen, ELO 1800 und Lernmodus (wenn der Spielzug nicht optimal ist, bekommt der Spieler noch eine Chance)
  • Mit allen Regeln (50 Zügeregel, Patt, Umwandlung sowie "en passant")
  • Besonders viel Spaß: Multimove-Funktion, um das Spiel zwischen 2 Spielern als Schiedsrichter zu entscheiden)
Bestseller Nr. 2
Millennium - Schachcomputer ChessGenius
  • Einer der spielstärksten Schachcomputer aller Zeiten mit der Weltmeister-Software "Chess Genius" - Spielstärke über 2000 ELO
  • Nahezu unbegrenzte Anzahl an Schwierigkeitsstufen einstellbar
  • Großes beleuchtetes Display stellt das ganze Schachbrett dar, Komfortables Menü-System zur einfachen Systemeinstellung
  • Energiesparmodus für lange Spielzeit auch bei Batteriebetrieb, Netzteilanschluss (separat erhältlich)
  • Spielzeug
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Lexibook CG1300 - Elektronisches Schachspiel mit sensitivem Spielbrett
  • Zusätzliche Funktionen für Anfänger: Funktion «Training » (zeigt an, ob ein Zug gut gespielt wurde), «Hint» (schlägt einen Zug vor), Funktion «Take back» (bis hin zu 2 Zügen vorher zurückgehen)...
  • Gut anfangen: 64 Spielniveaus, davon 5 «Anfängerniveaus», während denen der Computer seinen Gegner vorwärtskommen läßt, indem er absichtlich Spielfiguren opfert.
  • Bessere Spielbeherrschung: «Perfektion» zeigt dem Spieler an, ob der gerade ausgeführte Zug optimal ist und gibt ihm die Möglichkeit, den Zug zu wiederholen.
  • Motivierend: der Computer führt den Spieler, indem er ihm einen Tip gibt (Funktion «Hint»).
  • Perfekt: Elo 1800, Visualisierung der Züge durch 16 Leuchtdioden, Sensorspielbrett zur Speicherung der Züge, Spiel gegen den Computer oder zu zweit...
Bestseller Nr. 6
Bestseller Nr. 7
LEGO Pirates Schachspiel – -Spiele BAU (Genre, Multi)
  • LEGO - Bei diesem lustigen Piraten-Schachspiel treten die Piraten gegen die Blauröcke an. Das Set enthält ein Spielbrett mit Strandmotiv zum Bauen sowie 32 Spielfiguren.
  • Spielzeug
  • LEGO
Bestseller Nr. 8
Das große Schachbuch für Kinder: Spielend Profi werden
  • Ferenc-Géczi Zoltán Halász, Zoltán Géczy
  • Herausgeber: Circon Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 5 (17.03.2016)
  • Gebundene Ausgabe: 152 Seiten
Bestseller Nr. 9
LEGO Castle 852293 Das Große Schach Schachspiel
  • LEGO Castle: Fantasy Era Riesenschachspiel
  • Spielzeug
  • LEGO®
Bestseller Nr. 10
Shirtzshop Evolution True Chess Kids Shirt Kinder-Shirt Schwarz 146
  • Designmotiv im Siebdruck
  • 190 g/m2
  • 100 % Baumwolle

Schachcomputer gegen Mensch

Deep Blue gelang es als erstem Computer der Welt 1996, einen amtierenden Schachweltmeister, Garri Kasparow, in einer Partie mit regulären Zeitkontrollen zu schlagen. Deep Blue ist ein Superschachrechner von IBM gewesen, es war der letzte Spezialrechner seiner Art. Inzwischen sind eigentlich alle PC Schachprogramme in der Lage menschliche Schachspieler mühelos zu schlagen, Deep Blue war eben der erste, dem dies gelang.

Der allererste Schachcomputer war ein Automat – Alles nur getürkt

Schachtürke - erste Schachcomputer.

Kupferstich des Schachtürken aus der Publikation des Joseph Friedrich zu Racknitz von 1789

Lange vor unseren Schachcomputern gab es bereits Schachautomaten, auch bekannt als Schachtürke. Einen solchen gab es um 1770. Schachtürke wurde dieses Gerät genannt, da eine übergroß türkisch aussehend Figur angeblich das Schachspielen übernahm. Sie thronte auf einem größeren Schrank, der auch geöffnet wurde, um den Zuschauern zu beweisen, dass sie eben gegen die Figur spielten und nicht gegen einen versteckten Menschen. Natürlich steckte doch ein Mensch daran, es war alles nur getürkt. Gegen den Schachtürken spielten auch Maria Theresia und auch Napoleon.
Siehe auch Schach spielen gegen Fritz und Fritz & Fertig. Eine Schachuhr benötigt man bei einem richtigen Schachcomputer nicht, hier übernimmt der Computer die Messung der verbleibenden Bedenkzeit.