Ungewöhnliche Bräuche – Tiersegnungen in Spanien

Am 17. Januar wird dem Heiligen Antonius Abbas, auch bekannt als Antonios der Große, gedacht. Nicht nur in der katholischen Kirche gilt der ägyptische Mönch, Asket und Einsiedler dabei als verehrungswürdig.

Gerade in Spanien wird das Gedenken an San Antón Abad sehr hochgehalten, dort gibt es noch zahlreiche Kirchen, die ihm geweiht sind. Verschiedene Brauchtümer gehören zu seinem Gedenktag, zum Beispiel der Tanz um das Feuer, das Essen eines besonderen Brots und eben auch Tiersegnungen. Auf Mallorca gehören auch noch Freudenfeuer zu den Feierlichkeiten. Aber auch Teufelstänze gehören hier dazu.

Gerade in Madrid, aber auch in Torrevieja und anderen Orten der Costa Blanca ist es dabei Brauch am Tag des Heiligen oder am Vorabend seine Haustiere zum Pfarrer zu bringen und diese im Namen des Heiligen weihen zu lassen. Das soll Krankheiten fernhalten und dem Tier, besonders häufig werden Katzen und Hunde gebracht, ein langes Leben ermöglichen.

Nicht immer finden die Tiersegnungen am eigentlichen Tag des Heiligen Antonius statt und nicht immer ist der Platz vor der Kirche der Ort dafür. Es gibt auch Ortschaften, dort werden diese Segnungen am Rande des örtlichen Sant-Antoni-Marktes abgehalten, manchmal einfach nach der nächsten Sonntagmesse nach dem Antoni-Tag.

Der Ort San Fulgencio an der Costa Blanca hat gleich zwei Stadtheilige. Neben eben Fulgentius ist dies Antonius und zu Ehren dieses wird bereits am Vortag des 17. Januar gefeiert. Zu den Feierlichkeiten gehören Umzüge, Musik, gespendete Uhren, mehrere Messen und eine Prozession. Am eigentlichen Tag des Heiligen werden Tiersegnungen in der Kirche abgehalten und auch Brot gesegnet.

Tiersegnungen gibt es auch an verschiedenen Orten in Deutschland. So findet auf dem Laurentiusplatz in Wuppertal ebenfalls eine Tiersegnung statt. Hier sind neben Hunden und Katzen auch Ponys und Pferde anzutreffen. Allerdings findet diese bereits im Oktober statt.

Ein Gedanke zu „Ungewöhnliche Bräuche – Tiersegnungen in Spanien

  1. Ich habe mir vor zwei Jahren die Tiersegnung in Torrevieja, im Süden der Costa Blanca, angesehen. Wer Gelegenheit hat, sollte sich das wirklich mal anschauen, es war sehr schön. Nur unseren Hund haben wir nicht mitgenommen, der hätte die Veranstaltung sicherlich gesprengt, zu viele andere Tiere da, die ihn doch zu nervös gemacht hätten. LG Joana

Schreibe einen Kommentar zu Joana Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.