Zeckenzeit beginnt wieder

Ja, der Winter ist vorbei, es wird wieder wärmer und damit werden Zecken auch wieder sehr viel aktiver, als sie es in der kalten Jahreszeit gewesen sind. Die Zeckensaison beginnt. Wobei Zecken inzwischen bei uns und unseren doch meist sehr milden Wintern fast ganzjährig unterwegs sind, allerdings, das ist unser Vorteil, ist unsere Lust bei kaltem und nassen Winter im Wald und Gebüsch herumzulaufen doch sehr viel geringer. Wer also nicht gerade mit dem Hund unterweg ist bzw. sein muss, hat in der kalten Jahreszeit doch eher Ruhe vor den gefährlichen Blutsaugern.

Spätestens aber wenn es wärmer wird, müssen wir uns und unsere Kinder nach Aufenthalten im Freien wieder nach Zecken absuchen und eben Zecken auch entfernen. Ob diese Träger der gefährlichen Borreliose sind, kann man inzwischen mit einem Borreliose Test für zu Hause selbst herausfinden. Siehe auch Kinder vor Zecken schützen.

Zecken im eigenem Garten

Leider sind Zecken bei uns inzwischen so verbreitet, dass die kleinen Blutsauger auch im eigenen Garten auf uns lauern können. Gerade zu Ostern, wenn vielleicht auch noch das Wetter mitspielt und Ostereier im Garten gesucht werden, kann es dann passieren, dass man sich eine Zecke im eigenen Garten einfängt. Mit einem weißen Bettlaken kann man testen, ob man sehr viele Zecken im eigenen Garten hat, wie das funktioniert wird auf der Seite Gegen Zecken im Garten ausführlich beschrieben.

Zecken müssen schnell entfernt werden

Hat man eine Zecke, sollte diese möglichst schnell entfernt werden, dabei hilft zum Beispiel eine Zeckenkarte, die in jeder Tasche noch Platz finden kann. MIt der Karte greift man die Zecke möglichst dicht an der Haut und hebelt sie nun im Ganzen und Lebend aus der Haut. Wichtig ist die Zecke vor dem Entfernen nicht zu töten, denn dann würde sie im Todeskampf erst Recht ihre Krankheitserreger übertragen. Nach dem Entfernen sollte man die Zecke erst untersuchen, ob man nicht vielleicht etwas in der Wunde übersehen hat. Nun die Zecke töten, vielleicht für einen eigenen Borreliose Test vorbereiten oder mit Tesafilm auf einem Blatt Papier fixieren, um sie bei Bedarf an ein Labor zu schicken, dass dann die Zecke draufhin untersuchen kann, ob sie Borreliose übertragen haben könnte.

Nun noch die Bissstelle gründlich desinfizieren und ein paar Tage beobachten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.