Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Trailer

Die Augsburger Puppenkiste gehörte fest zu meiner Kindheit. Urmel aus dem Eis begleitete mich ebenso wie eben Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer. Die Geschichten waren einfach nur schön und zum Träumen und das es kein richtiger Film war, sondern eben ein Puppenspiel mit Marionetten gehörte einfach dazu. Man sah die Fäden, an denen die Figuren geführt wurden und was heute mit Tricks und Stuntman gemacht wird, wurde mit Purzelbäumen an den dünnen Drähten gelöst. Purzelbäume, die jedem Gesetz der Schwerkraft widersprachen.

Besonders interessant fand ich natürlich wie Emma, die Lokomotive im Wasser per Magnet bewegt wurde, erst einige Jahre später verstand ich, dass es so eben nur im Puppenspiel oder Fernsehen möglich ist.

Die Geschichte rund um Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer hat es nun ins Kino geschafft. Ohne Marionetten. Henning Baum (bekannt aus Der letzte Bulle) spielt dabei Lukas und Jim Knopf, der kleine Waisenjunge, der irgendwann auf der winzigen Insel Lummerland angespült wird und dort als Jugendlicher wegen Überbevölkerung zu einem Problem wird, wird von Finn Posthumus verkörpert. Und so gehen Lukas, Jim Knopf und Emma auf große Fahrt. Alleine Nepomuk, der Halbdrache, ist ja immer sooooo süß :-).

Das Buch stammte übrigens von Michael Ende und ist ebenfalls sehr lesenswert.

Hier mal ein Ausschnitt von der Augsburger Puppenkiste:

Und hier der Trailer zur Verfilmung:

Kinostart Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer: 29. März 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.